Seniorenbetreuung Nachrichten

Tägliche Leben für Senioren

Tägliches Leben von Senioren

Eine Demenzerkrankung bringt in ihrem Verlauf auch körperliche
Einschränkungen oder Veränderungen mit sich.

Angehörige sollten sich darauf einstellen, dass immer mehr praktische Fähigkeiten, aber auch die Kontrolle über den eigenen Körper bei dem Erkrankten verloren gehen. Im fortgeschrittenen Stadium wird es daher notwendig, bei der Körperpflege, beim Essen oder beim Zubettgehen zu unterstützen.
Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Alltagshilfe für Senioren

Alltagshilfe für Senioren

Den Alltag gestalten

Demenzkranke sind meist noch erstaunlich mobil.
Doch sie brauchen emotionale Anregungen.

Erfolgserlebnisse freuen jeden. Wird der Erkrankte in Aktivitäten eingebunden, leidet er seltener unter Unruhe und Verwirrtheit, die oft auf einem Mangel an Beschäftigung beruhen. Greifen Sie auf Aktivitäten zurück, die der Erkrankte auch schon früher gern gemacht hat und die dem Krankheitsstadium entsprechen. Doch achten Sie darauf, dass kein Überforderung entsteht.

Durch das Erledigen von Aufgaben im Alltag bleiben zudem vorhandene Fähigkeiten länger erhalten. Unterstützen Sie nur dort, wo es notwendig ist. Dabei ist ein effektives Ergebnis weniger wichtig als die Freude am Tun. Loben und aufmuntern, auch nach kleinen Erfolgen, ist weitaus sinnvoller als dauerndes Berichtigen.
Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Pflegedienst für Senioren

Pflegedienst für Senioren

Ob im Haushalt, bei einem Spaziergang im Park, beim Einkaufen oder bei Freizeitaktivitäten: Es gibt viele Alltagssituationen in denen pflegebedürftige, aber dennoch mobile Menschen Hilfe benötigen. Hinzu kommt, dass nicht selten die Familienangehörigen nicht in der Nähe wohnen oder selbst beruflich wie privat stark eingespannt sind. Abhilfe schafft hier ein Pflegedienst, der auf Wunsch eine 24 Stunden-Betreuung zu bezahlbaren Preisen anbietet.
Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Umgang mit Demenzkranke

Umgang mit Demenzkranken

Tipps zum Umgang mit Demenzkranken

  • Keine offenen Fragen, lieber welche, auf die man mit Ja oder Nein antworten kann. Statt “Was möchtest du essen?” lieber “Möchtest du ein Wurstbrot?”.
  • Keine Korrekturen und Zurechtweisungen, besser auf den emotionalen Gehalt einer Aussage eingehen. Auf die Worte “Hat mein Mann schon gegessen?” nicht antworten “Der lebt doch nicht mehr”, sondern besser :”Du vermisst deinen Mann sicher sehr.”
  • Keine Bewertung des Verhaltens. Statt: „Man legt die Handtasche nicht in den Kühlschrank“ besser: “Ich habe deine Handtasche gefunden, soll ich sie in die Garderobe stellen?”
  • Keine Verärgerung zeigen, wenn der Erkrankte Dinge sammelt oder beispielsweise Lebensmittel im Kleiderschrank hortet. Legen Sie sie einfach unauffällig wieder an ihren alten Platz zurück.

Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Demenz Symptome

Was ist Demenz

Wenn die Welt fremd wird

Sie pflegen einen demenzkranken Menschen? Dann tragen Sie eine große Verantwortung, denn die Betreuung verlangt ein Höchstmaß an Kraft, Geduld und Einfühlungsvermögen.

Nach und nach wird Ihr Angehöriger vermutlich immer mehr Ihre Hilfe brauchen. Betreuung.com unterstützt Sie dabei. In unserer Broschüre finden Sie zum Beispiel Anregungen, wie Sie den Alltag im Zusammenleben mit einem demenzkranken Menschen gestalten können. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Häuslicher Pflegedienst

Seniorenbetreuung zu Hause

Seniorenbetreuung zu Hause – die natürlichste Form der Betreuung

Die Seniorenbetreuung zu Hause ist die natürlichste Form der Betreuung, da sie in häuslicher und somit für die Klienten bekannter Umgebung stattfindet. Dieser Wunsch ist in der Regel bei den Senioren ausgeprägt, da sie sich lieber zu Hause als in einem Heim betreuen lassen möchten. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Pflegekräfte

Pflegekräfte und Haushaltshilfe im Alter

Viele ältere Menschen möchten so lange wie möglich im eigenen Haus bleiben. Die eigenen vier Wände geben Sicherheit und liegen natürlich besonders am Herzen.

Zwar ist das verständlich, trotzdem im Alter sehr oft zusätzliche Betreuung nötig ist. Wenn also ein Pflegeheim keine Option ist, kann man sich auf die Hilfe einer Pflegekraft und Krankenpflege zu Hause verlassen. Mehr hierzu und was Sie beachten müssen, lesen Sie hier. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Was ist A1 Bescheinigung

Was ist eine A1- Bescheinigung?

Die A1-Bescheinigung ist ein öffentliches (offizielles) Dokument, ausgestellt von den zuständigen Institutionen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Die Bescheinigung wird an Privatpersonen, Angestellte oder Selbständige, ausgestellt, die in ein anderes Mitgliedstaat der Europäischen Union oder der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft entsandt worden sind. Der A1-Schein kann nicht von privatrechtlichen Subjekten ausgestellt werden.  Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Was ist eine gesetzliche Betreuung

Was ist eine gesetzliche Betreuung?

Altersheime sind teuer. Darüber hinaus wartet man oft lange auf einen freien Platz. Und ist es nicht besser, wenn ältere und kranke Menschen in ihrer häuslichen Umgebung gepflegt werden? Natürlich ist es besser, vor allem, wenn die Pflege durch einen erfahrenen Pfleger erfolgt.

Im vorherigen Artikel haben wir die potenziellen Risiken der A1-Entsendung diskutiert. Wir haben auch rechtliche Argumente angeführt, die unsere These unterstützen, dass die A1-Entsendung wahrscheinlich nicht der richtige und risikofreieste Weg ist, eine Haushaltshilfe oder Pflegekraft in Ihrem Haushalt zu haben. Wir haben die Ansicht vertreten, dass der beste Weg, eine Pflegerin aus Osteuropa in Anspruch zu nehmen, ist, wenn sie unter der Steuerhoheit des Aufnahmestaates (in diesem Fall Deutschland) steht.

Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Ist A1-Bescheinigung ein Risiko?

Ist A1-Bescheinigung ein Risiko?

 

Was für Gefahren stecken für Sie hinter dem Modell des Entsendens von Arbeitnehmern!

Die meisten Agenturen, die Krankenpfleger und Hauspersonal durch ihre Partner bereitstellen (wie entsendende Firmen aus Osteuropa) überzeugen Sie, dass dies ein vollständig gesetzliches und effektives Modell ist, ohne jegliche Gefahren für Sie. Sie überzeugen Sie, dass dies das beste Vorgehen im Vergleich zu Situationen, in denen Sie die Rolle des Arbeitgebers spielen würden, oder, wenn eine deutsche Gesellschaft diese Rolle spielen würde, anstatt des Einsatzes des Modells mit entsandten Arbeitnehmern sei.

Danach sagen sie Ihnen, dass das Unternehmen des Arbeitgebers aus Osteuropa für die Arbeitnehmer, die entsandt werden, einen A1 Schein einholen wird, d. h. ein Dokument, das besagt, dass die anwendbare Steuerjurisdiktion die des entsendenden Staates ist, und nicht Deutschlands. Sie sagen Ihnen, dass der A1 Schein einen zwingenden automatischen Anerkennungseffekt für die Institutionen des empfangenden Staates hat (z.B. Zoll in Deutschland) und versichern Ihnen, dass wenn Sie den A1 Schein beim Zoll vorlegen, dieser Sie in Ruhe lassen muss, da der Arbeitnehmer nicht der deutschen Steuerjurisdiktion unterliegt. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies