Die Reinigungskraft – engagierte Unterstützung für Haus und Büro

Wer nicht genügend Zeit und Kraft findet, gewisse Aufgaben im Haus oder im Büro selbst zu erledigen, der sollte sie an jemanden delegieren, der die Arbeit ebenso gut erledigen kann wie er selbst – oder im besten Fall sogar noch besser. Reinigungskräfte stellen neben Babysittern jene Personen dar, die am meisten gesucht werden. Sie bieten termingetreue Unterstützung, die nötige Routine und sind vorwiegend zu individuellen Absprachen mit ihren Kunden bereit. Wer beispielsweise seine Treppen wöchentlich putzen lassen möchte, ist mit einer Reinigungskraft ebenso gut beraten wie jener, der sich die monatliche Säuberung seiner Fenster wünscht. Betriebe, die in den Abendstunden die Arbeitsflächen gewischt und die Abfallbehälter geleert wissen wollen, profitieren ebenfalls von einer Unterstützung durch die Reinigungskraft. Da diese in der Regel auf Stundenbasis zur Verfügung steht, bleibt der Finanzrahmen stets gut überschaubar und es lauern am Monatsende keine bösen Überraschungen.

Was genau ist eigentlich eine Reinigungskraft?

Der Begriff Reinigungskraft ist weitläufig und lässt nicht wirklich gleich erkennen, welche Aufgaben eine solche überhaupt ausführt. Je nachdem, in welchen Bereichen eine Reinigungskraft tätig ist, ob in einem Privathaushalt oder in Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Schulen, Krankenhäusern oder Büros, können die Tätigkeitsbereiche tatsächlich auch stark variieren. Die meisten

Reinigungskräfte sind vielseitig einsatzbereit und arbeiten nach Rücksprache sowohl in den frühen Morgen- als auch in den späten Abendstunden oder an Wochenenden, je nach Auftraggeber, Kapazitäten und Absprachen. Reinigungskräfte sind nicht nur Putzfrauen oder -männer, wie sie in früheren Tagen bezeichnet wurden. Sie können vielmehr als einsatzfreudige Multitalente bezeichnet werden.

Wie lässt sich die Berufsbezeichnung Reinigungskraft zu weiteren in diesem Bereich abgrenzen?

Der Begriff Reinigungskraft lässt Raum für Spekulationen darüber, wofür eine solche überhaupt zuständig ist. Tatsächlich lässt sich ihre Tätigkeit mit jener einiger weiterer Berufsbezeichnungen vergleichen, wie beispielsweise mit denen von Putzhilfen, die gerne auch als Putzfrauen oder Putzfeen bezeichnet werden. Auch Raumpfleger ist ein Begriff, der häufig für ein und dieselben Aufgaben verwendet wird. Tatsächlich lässt sich sagen, dass es sich bei allen Berufsgruppen um die gleichen Tätigkeitsbereiche handelt, die im Folgenden noch näher beschrieben werden. Eine Bezeichnung, die sich deutlich von den vorgenannten abgrenzt, ist die des Gebäudereinigers. Dieser nämlich ist eine geprüfte Fachkraft und hat für die Ausübung seines Berufes eine dreijährige Ausbildung absolviert.

Welche Aufgaben übernimmt eine Reinigungskraft?

Eine Reinigungskraft übernimmt in den meisten Fällen deutlich mehr Aufgaben als „nur” das Säubern von Fußböden oder Fenstern. Dabei entscheidet natürlich jeder Anbieter bzw. jede Anbieterin selbst, welche Bereiche bedient werden können, weshalb vor jedem Auftrag eine individuelle Absprache mit dem Kunden getroffen wird. So bieten einige Reinigungskräfte auch das regelmäßige Säubern von Tischen, Stühlen, Türen und Heizkörpern an und leeren die Abfallbehältnisse. Einige reinigen auch Bildschirme und die Gehäuse technischer Geräte nach Rücksprache mit ihren Kunden. Besonders in Büros und Unternehmen mit Kundenverkehr werden häufig auch Reinigungskräfte gesucht, die das Treppenhaus, den Garderobenbereich und die sanitären Anlagen in Schuss halten. Für das Putzen der Fenster werden in großen Firmen auch gerne solche Kräfte engagiert, die über bestimmtes Equipment verfügen, mit dem selbst riesige Glasflächen schnell und streifenfrei gereinigt werden können. Anders steht es da in Privathaushalten, denn hier fallen meist solche Aufgaben an, die weniger technischen Einsatz, denn die Bereitschaft zur Zuverlässigkeit und Hygiene erfordern.

Putzfrau

Welche Qualifikation muss eine Reinigungskraft mitbringen?

In der Regel werden keine spezifischen Qualifikationen für Reinigungskräfte vorausgesetzt, solange es sich nicht explizit um Aufgaben handelt, die beispielsweise von einem Gebäudereiniger zu übernehmen sind. Jede fleißige Person, die regelmäßig ihren eigenen Hausstand pflegt, in dem vielleicht auch noch Kinder leben, wird über fundierte Kenntnisse verfügen, um Räumlichkeiten ordentlich sauber zu halten bzw. zu reinigen. Grundlagen der Hygiene, der Einsatz von Reinigungsmitteln und Vorsichtsmaßnahmen zur Erhaltung der Gesundheit bei der Benutzung derselben werden natürlich vorausgesetzt. Wer möchte und sich sicherer damit fühlt, kann auch nach einer Weiterbildung in diesem Bereich Ausschau halten oder sich gar beruflich ausbilden lassen, beispielsweise als Textil- oder Gebäudereiniger. Für eine Tätigkeit als Reinigungskraft jedoch wird keine Berufsausbildung benötigt.

Der Mindestlohn einer Reinigungskraft

Selbstverständlich fragen sich Suchende und auch all jene, die überlegen, in der Reinigungsbranche tätig zu werden, was eine Reinigungskraft verdient. Eine pauschale Aussage kann hier nicht getätigt werden, jedoch wurde ein Durchschnittsgehalt berechnet, welches bei ca. 1900 Euro monatlich liegt. Der Stundenlohn einer Reinigungskraft ist abhängig vom jeweiligen Auftraggeber und den Absprachen, die mit diesem getroffen werden. Auch der Standort spielt eine Rolle, so verdienen laut einer Quelle die Reinigungskräfte in Mecklenburg-Vorpommern deutlich weniger als beispielsweise im Saarland. Wer außerdem im Schichtdienst arbeitet, kann mit gewissen Zulagen rechnen, die sich bei einigen Unternehmen durchaus bezahlt machen. Bei einer Tätigkeit für Privathaushalte hingegen ist meist, ohne diese Vorteile auszukommen. Doch auch eine Selbständigkeit als Reinigungskraft ist möglich. Sie eignet sich vor allem für jene, die über unternehmerisches Know-how und eine gewisse Risikobereitschaft verfügen.

Auf der Suche nach einer Reinigungskraft

Es kann eine große Entlastung darstellen, endlich die passende Hilfe bei der Bewältigung der täglichen Aufgaben an seiner Seite zu wissen. Damit die Suche nach einer Reinigungskraft möglichst unkompliziert und erfolgreich verläuft, bieten wir nach kostenloser Anmeldung auf unserem Portal die Suche nach der perfekten Unterstützung ganz praktisch nach PLZ-Gebieten.

Reinigungskraft gesucht!

Viele zuverlässige Reinigungskräfte warten darauf, gefunden zu werden! In der Regel finden sich mindestens so viele Angebote von zuverlässigen Helfern, wie benötigt werden, daher mag es keine Überraschung sein, dass sich bereits kurz nach erfolgter Anmeldung die geeignete Putzperle für das eigene Projekt vorstellt.

Einen Minijob als Reinigungskraft suchen

Ob Babysitter, Haushaltshilfe oder Reinigungskraft – all diese Helfer sind weithin gesucht, ob in kleinen Städten wie Greifswald, auf dem Lande oder in Großstädten wie München und Hamburg. Überall dort, wo Menschen leben, einen eigenen Haushalt führen und Unternehmen vor Ort sind, wird tatkräftige Unterstützung gesucht. Dies wird sich auch mit dem Fortschritt der Technologie nur in begrenztem Umfang ändern. Daher lohnt es sich, in den Beruf der Reinigungskraft einzusteigen, entweder als Vollzeitkraft oder in Teilzeit bzw. als Minijobber. Hierfür stehen wunderbare Portale zur Verfügung, auf denen ambitionierte Reinigungskräfte sich registrieren und finden lassen können. Dieser Weg ist heutzutage sicher der effektivste, um potenzielle Kunden anzusprechen und zu gewinnen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.