Stundenzettel

In einem Stundenzettel werden die Zeiten der Arbeit erfasst. Die Verantwortung liegt dabei bei dem Arbeitnehmer, der Einträge über den Beginn und das Ende der Arbeitszeit eintragen muss. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen Stundenzettel zu führen. So kann er schriftlich oder digital erfolgen.

Das erleichtert einem Unternehmen, den Überblick und die Kontrolle der tatsächlich geleisteten Arbeit zu haben.

Was beinhaltet ein Stundenzettel

In einem Stundenzettel ist rechtlich vorgeschrieben, bestimmte Auskünfte über seine tatsächlich geleistete Arbeit einzutragen.

Eingetragen werden:

  • Datum
  • Ort
  • Name des Arbeitnehmers
  • Zeit – Beginn und Ende der Arbeit
  • Anzahl der Arbeitsstunden
  • Urlaub, Krankheit (optional)

Wird die Zeiterfassung auf dem Stundenzettel kontrolliert

Die Arbeitszeit-Erfassung ist rechtlich in einer Verordnung des Arbeitszeitgesetzes festgelegt und unterliegen der Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes. Wie erwähnt, kann dies digital oder schriftlich erfolgen.

So beinhaltet das Arbeitszeitgesetz die Anzahl der Stunden, Pausen etc. Auch die Stundenanzahl der Arbeitnehmer und dessen Erfassung ist darin geregelt.

So wird der Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Arbeitszeit seiner Mitarbeiter zu erfassen und für mindestens 2 Jahre aufzubewahren. § 16 (ArbZG).

Der Sinn dieser Stundenzettel ist, den Arbeitnehmer davor zu schützen, die zugelassene Hocharbeitszeit nicht zu überschreiten.

Der Arbeitnehmer hat so einen Beweis, dass er die im Arbeitsvertrag festgelegte Stundenanzahl leistet und nicht darüber hinaus seine Arbeit zur Verfügung stellt.

Es ist die Pflicht, laut Mindestlohgesetz, die Arbeitszeit zu erfassen (§ 17MiLoG), bis auf eine Ausnahme bei einem 450 € – Job, wenn dieser privat ausgeführt wird. Zudem besagt das Gesetz gegen Schwarzarbeit, dass eine Aufzeichnung der Arbeitszeit geführt werden muss (§ 2a Abs. 1), bei bestimmten Arbeitsbereichen, wie z.B.: im Bau, Restaurant- und Gaststätten, Forstwirtschaft, Gebäudereinigung…

Pflegedienst

Urteil des Europäischen Gerichtshof zur Zeiterfassung

Durch einen Beschluss werden alle Arbeitgeber der Europäischen Union verpflichtet, Ihren Mitarbeitern ein System zur Verfügung zu stellen, durch das auf einfache Weise die Arbeitnehmer Ihre Arbeitszeiten erfassen können. (Urteil vom 14.05.2019)

  • In Deutschland sollen Arbeitszeiten erfasst werden, einschließlich Pausen.
  • Österreich erfüllt bereits alle Bedingungen.
  • In der Schweiz ist dies bereits Pflicht. Da die Schweiz kein Mitglied in der EU ist, müssen Sie sich nicht zwingend an das Urteil halten.

Einfache Art des Stundenzettels

Es gibt keine Vorschrift für das Aussehen oder der Norm eines Stundenzettels. So kann ein Arbeitszeitnachweis schriftlich erfolgen. Meist wird diese Form bei Firmen mit wenig Mitarbeitern genutzt.

Sie werden handschriftlich erstellt und für 24 Monate aufbewahrt.

Muster Stundenzettel – Vorlagen zum Ausdrucken

Hier können Sie sich 2 Stundenzettel herunterladen oder bei Excel am PC ausfüllen und dann ausdrucken:

Stundenzettel – Vorlage Excel

Stundenzettel PDF Vorlage

Sie können das Formular ausdrucken oder am PC ausfüllen und dann ausdrucken.

Stundenzettel Vorlage PDF 

Des Weiteren finden Sie hier eine Vorlage als PDF, das Sie ebenfalls ausdrucken und ausfüllen können.

pastedGraphic.png

Welcher Stundenzettel eignet sich besser, handschriftlich oder digital

Welche Art letztendlich verwendet wird, liegt am Arbeitgeber, der sich dafür entscheidet, was für ihn am Unkompliziertesten ist.

Digitaler Stundenzettel

Im digitalen Zeitalter gibt es viele Formen der Erfassung der Arbeitszeit. So können Sie z. B. eine Smartwatch verwenden, wenn diese Sie eine App von Ihrem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt bekommen.

Des Weiteren existieren Stundenprogramme für den Computer, die von dem Arbeitgeber erworben werden können und der Mitarbeiter einen Zugang mitgeteilt bekommt, mit der er online seine Arbeitszeiten eintragen kann.

Mittlerweile gibt es in hochmodernen Firmen Systeme, die mit dem Fingerabdruck arbeiten.

Eine Software ist eine geeignete Lösung

Eine digitale Software für die Mitarbeiter ist eine gute Möglichkeit, Zeit zu sparen, da die Verarbeitung der Daten schnell funktioniert und nur einen geringen Zeitaufwand bedeutet. So brauchen die Mitarbeiter nicht umständlich Stundenzettel ausdrucken und per Hand ausfüllen, sondern nutzen eine digitale Form, die wie eine Art Stoppuhr funktioniert.

Diese Systeme errechnen auch automatisch Fehlzeiten, Überstunden und Urlaub. So ist es nur notwendig für alle Mitarbeiter das richtige Arbeitszeitmodell zu erfassen und der Rest erfolgt automatisch.

Pflegedienst

Stundenzettel Minijob

In Deutschland unterstehen alle nicht selbstständigen Tätigkeiten dem Mindestlohngesetz. Dies gilt demnach auch für einen Minijob. Auch hier besteht die Pflicht zur Aufzeichnung der Arbeitszeit für Beschäftigte in diesem Arbeitsmodell.

Wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer nicht mitteilt und die Arbeitszeitaufzeichnungen einfordert und diese nicht mindestens 2 Jahr aufbewahrt, kann er mit einem hohen Bußgeld bestraft werden, das bis zu 30.000 Euro beträgt. 

Geprüft werden kann dies durch die Finanzkontrolle für Schwarzarbeit durch den Zoll. 

Für Minijobber gibt es einen Link der Minijobzentrale für einen einfach auszufüllenden Arbeitszeitnachweis, siehe hier: Stundenzettel Minijob steht auf der Seite der Minijobzentrale zum Download bereit.

Merke: Ausgenommen von der Regelung über den Arbeitsnachweis für Minijobs sind diese im Privatbereich.

Bitte bewerten Sie dies

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.