Pflegegeld beantragen

Menschen in Deutschland werden immer älter und benötigen im fortschreitenden Alter eine Betreuung oder Pflege. Die meisten Menschen werden von ihren Angehörigen, vom ambulanten Pflegedienst, einer 24-Stunden-Pflege oder in Alten- und Pflegeheimen gepflegt.

Wenn ein Mensch nicht mehr in der Lage ist, sich selbstständig zu versorgen, benötigt er eine andere Person, die behilflich ist, den Alltag zu meistern. Dies kann unterschiedliche Gründe haben, sei es durch körperliche oder psychische Beeinträchtigung. Wenn dies der Fall ist, können sie einen Antrag auf Pflegegeld stellen.

Wo muss ich Pflegegeld beantragen

Zuständig für das Pflegegeld ist in der Regel die Pflegekasse, bei der über die Krankenkasse ein Antrag auf Pflegegeld schriftlich gestellt werden kann. Ein Antragsformular ist dafür nicht nötig und es entstehen keinerlei Kosten.

Voraussetzung für Pflegegeld

Um Pflegegeld zu erhalten, muss die betreffende Person einige Bedingungen erfüllen. So muss es sich bei der Pflege um eine häusliche Pflege handeln, die entweder von einem Angehörigen oder einer anderweitigen Pflegeperson übernommen werden kann. Die Person muss für die Pflege geeignet sein und auch die Umgebung muss so eingerichtet sein, dass sie stattfinden kann.

Das Pflegegeld erhält der Versicherte und richtet sich nach der Höhe des Pflegegrades, der durch den medizinischen Dienst festgestellt und bei Bedarf auch erhöht werden kann. Nachdem Antrag auf Pflegegeld erfolgt die Prüfung per Gutachten durch einen Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung.

Das Pflegegeld wird dann monatlich, je nach Höhe des Pflegegrades, an den Versicherten ausgezahlt. Er kann darüber frei verfügen und entscheiden, wie es eingesetzt wird.

Pflegegrad – Voraussetzung Pflegegeld zu erhalten

Wenn der Antrag auf Pflegegeld bei der Krankenkasse eingegangen ist, wird diese Ihnen einen Termin vorschlagen, an dem der medizinische Dienst bei dem Antragsteller nach Hause kommt, um eine Begutachtung durchzuführen. Sie können, falls Ihnen der Termin nicht passt, können Sie einen Ausweichtermin vorschlagen. Es ist anzuraten, sich vor dem Termin bei einem ansässigen Pflegestützpunkt beraten zu lassen.

Falls sich die pflegebedürftige Person in einem Krankenhaus befinden, kann die Begutachtung auch vor Ort ausgeführt werden, wenn die Alltagsversorgung zu Hause nicht mehr möglich ist, oder sogar eine Verlegung in ein Altenheim geplant ist. Der soziale Dienst ist fast in jedem Krankenhaus tätig und kümmert sich darum, ob die Voraussetzung dafür gegeben ist.

Wie lange dauert es bis mein Antrag auf Pflegegeld geprüft wird

Wenn Sie zum ersten Mal einen Pflegeantrag stellen oder eine Höherstufung eines bereits bestehenden Pflegegrades, muss dieser innerhalb von 25 Arbeitstagen, nachdem der Antrag eingegangen ist, von der Pflegekasse eine schriftliche Entscheidung an den Antragssteller gesendet werden. (&18 (3)SGB XI). Dies betrifft alle Krankenkassen, wie AOK, Barmer, DAK, IKK … etc.

Pflegedienst

Antrag auf Pflegegeld bei der AOK

Im Internet können Sie auf der Seite der AOK einen Antrag ausfüllen, ausdrucken und an die jeweilige Adresse der AOK in ihrer Stadt oder Gemeinde schicken. Sie können am Anfang in ein Popup-Fenster Ihre Postleitzahl eingeben und sich die Adresse anzeigen lassen.

Bei dem Antrag müssen sie ein Kreuzchen bei Pflegegeld machen und alle weiteren Felder ausfüllen, siehe dieser Link: https://www.aok.de/pk/fileadmin/user_upload/AOK-Bayern/05-Content-PDF/antrag_ambulante_leistungen-pflegeversicherung.pdf

Antrag auf Pflegegeld bei Barmer

Bei der BARMER können Sie direkt einen Online-Antrag ausfüllen und diesen abschicken. Vorher müssen sie sich bei dieser Krankenversicherung online registrieren, indem sie sich ein Benutzerkonto einrichten. Nachdem sie ein Passwort gewählt haben, können sie sich dort einloggen und direkt online einen Antrag ausfüllen und abschicken.

https://www.barmer.de/formClient/barmer-de/9434/login

Alternativ können Sie sich ein Antragsformular für Pflegegeld auch ausdrucken und schriftlich an die BARMER schicken.

https://www.barmer.de/blob/11766/641ce267357027df592147ba02c66227/data/antrag-auf-pflegeleistung-44100.pdf

Antrag auf Pflegegeld bei der TK

Ebenso wie bei den anderen Krankenkassen können sie bei der Techniker Krankenkasse online einen Antrag finden, diesen können sie ausdrucken und ausfüllen und an die TK senden.

https://www.tk.de/resource/blob/2061832/f49035dbc9f51235f6d7164e4db4c06f/pflegeantrag-data.pdf

Antrag auf Pflegegeld bei der DAK

Sie können sich auf der Seite der DAK über Pflegeleistungen informieren und direkt online einen Antrag stellen. Den Link dazu finden Sie hier:

https://www.dak.de/dak/ihr-anliegen/pflegeversicherung-antrag-stellen-2079464.html#/

Antrag auf Pflegegeld bei der BKK

Im Internet finden Sie einen Antrag, der zum Download angeboten wird:

https://www.meine-krankenkasse.de/fileadmin/docs/Pflegeportal/Antraege/antrag-pflege-erst-und-hoeherstufung-bkk-vbu-02-2019.pdf

Antrag auf Pflegegeld bei der KKH

Damit Sie Pflegegeld erhalten, können Sie online einen Antrag ausfüllen, ausdrucken und an die jeweilige Servicestelle ihrer Krankenkasse senden:

https://www.kkh.de/content/dam/kkh/dokumente/antraege-formulare/antrag-leistungen-haeusliche-pflege.pdf

Bei den meisten Krankenkassen finden Sie im Internet Informationen zu ihrer Servicestelle, d. h. In welcher Stadt oder Gemeinde sie wohnen. Der Antrag auf Pflegegeld wird an diese für Sie zuständige Krankenkasse geschickt, den sie entweder online ausfüllen und versenden können oder auch ausdrucken können. Es genügt jedoch auch, wenn Sie den Antrag selbst auf Papier bringen.

Pflegedienst

Hier ein Musterantrag, der für alle Krankenkassen gleich ist:

Antrag auf Pflegegeld

Antragsteller:                                                                                                 Datum

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

Postleitzahl, Stadt

 

Pflegekasse (bzw. Krankenkasse)

Name der Krankenkasse

Straße, Hausnummer

Postleitzahl, Stadt

 

Antrag auf Pflegegeld / Angabe der Versicherungsnummer

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Pflegegeld für mich beantragen. Senden Sie mir bitte alle dafür notwendigen Formulare zu, die für einen Antrag notwendig sind.

Falls es Rückfragen geben sollte, können Sie mich unter dieser Telefonnummer erreichen: (Telefonnummer Antragsteller), bzw. per E-Mail.

 

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift (Antragsteller)

 

Pflegegeld beantragen privat versichert

Um Pflegegeld erhalten zu können, müssen privat Versicherte genauso, wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung bei der jeweiligen privaten Krankenversicherung einen Antrag stellen. Dies kann formlos per Telefon oder Brief geschehen.

Es ist jedoch zu empfehlen, den Antrag per Brief oder per E-Mail zu stellen, da es per Telefon nicht nachweisbar ist, dass Sie einen Antrag gestellt haben.

Sobald der Antrag eingereicht wurde, wird Ihnen die private Krankenversicherung die nötigen Unterlagen zusenden.

Pflegegeld wurde beantragt – Was passiert jetzt

Sobald der Antrag auf Pflegegeld eingegangen ist, wird die Pflegekasse den medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK) beauftragen, die Pflegebedürftigkeit zu prüfen.

Darauf sollten Sie sich gut vorbereiten:

Zuerst sollten Sie sich überlegen, welche Leistung beantragt werden soll. Die meisten Antragsteller werden bereits von Angehörigen gepflegt, es gibt aber auch die Möglichkeit Pflegesachleistungen, d. h. Einen Pflegedienst oder eine Kombination von beiden zu beantragen.

Überlegen Sie sich genau, was für Dinge nicht mehr selbstständig getätigt werden können, ziehen sie ihre Angehörigen hinzu, wenn der medizinische Dienst zu Ihnen nach Hause kommt.

Wie z. B:

  • Können Medikamente alleine eingenommen werden?
  • Sind Hilfen in der Nacht nötig?
  • Braucht die Person Hilfe aus dem Bett zu kommen oder bei der täglichen Hygiene
  • Wie ist die Mobilität im Allgemeinen?
  • Für welche Tätigkeiten wird eine Begleitung benötigt?
  • Für welche Tätigkeiten wird eine Anleitung benötigt? (Bei an Demenz erkrankten Menschen ist zwar die Fähigkeit, Dinge alleine zu machen, noch vorhanden, sie benötigen aber oftmals eine Anleitung dazu, da sie sehr vergesslich sind.)
  • Führen Sie dazu am besten schon 14 Tage vor dem Besuch ein Tagebuch und listen Sie alle Dinge auf, bei denen Sie Hilfe, bzw. Hilfestellung benötigen.
  • Achten Sie darauf, dass es um die alltäglichen Dinge geht. Versuchen Sie darzustellen, was Ihnen schwer fällt oder bei welche Tätigkeiten sie gar nicht mehr alleine bewältigen können.
  • Manche Menschen schämen sich und versuchen sich in ein besonders gutes Licht zu stellen. Das sollten Sie auf keinen Fall tun. Bleiben Sie bei der Darstellung bei der Realität.
  • Wenn Sie Berichte von Ärzten haben, halten Sie diese bereit. Falls Sie die Unterlagen nicht zur Hand haben, können Sie diese beantragen.
  • Erstellen Sie eine Liste von Medikamenten, die Sie einnehmen.

Bayrisches Pflegegeld beantragen – Landespflegegeld

Wer in Bayern wohnt, hat Anspruch bei einem bereits bestehenden Pflegegrad, nebst dem Pflegegeld auch ein bayrisches Landespflegegeld zu beanspruchen. Es ist eine freiwillige Leistung des Freistaats Bayern.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um Landespflegegeld zu erhalten

Pflegebedürftige Personen, die mindestens einen Pflegegrad 2 besitzen haben Anspruch auf das Landespflegegeld, vorausgesetzt sie haben ihren Wohnsitz in Bayern, egal ob sie in der eigenen Wohnung Pflege erhalten oder in einem Pflegeheim leben.

Das Landespflegegeld ist nicht an ein Einkommen gekoppelt und beträgt 1000 Euro im Jahr.

Wie und wo kann ich einen Antrag auf Landespflegegeld stellen

Der Antrag muss schriftlich erfolgen und muss 3 Monate vor Ablauf des Pflegejahres gestellt werden. ( d. h. zwischen 1. Oktober und 30 September des nächsten Jahres).

Der Antrag muss von dem Pflegebedürftigen gestellt werden, oder durch einen gesetzlich Beauftragten oder Betreuer.

Den Antrag können Sie hier downloaden und bei der Landespflegestelle einreichen. Vergessen Sie nicht, den Antrag zu unterschreiben.

https://www.landespflegegeld.bayern.de/antrag.pdf

Adresse:

Bayrisches Landesamt für Pflege

-Landespflegegeld-

Postfach 1365

92203 Amberg

Die Auszahlungen beginnen dieses Jahr im Oktober 2020

Pflegedienst

Was benötigen Sie zusätzlich zum Antrag auf Landespflegegeld

  • Kopie Personalausweis oder Reisepass
  • Aktuelle Meldebescheinigung
  • Kopie Pflegegradfeststellung
  • Möglicherweise Kopie der Vollmacht eines Betreuers

Wenn der Antrag einmal bewilligt wurde, müssen Sie nicht jedes Jahr einen neuen Antrag stellen, das Landespflegegeld läuft dann automatisch weiter und wird im Oktober ausbezahlt.

 

Please rate this

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.