Altenpflege in Bonn

Bonn hat knapp 330.000 Einwohner und liegt im Süden von Nordrhein-Westfalen . Die Stadt war bis 1999 den Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland, der sich jetzt in Berlin befindet.

Die Zahl der pflegebedürftigen Personen in Nordrhein-Westfalen wird bis zum Jahr 2055 weiter ansteigen. Modellberechnungen kamen zu dem Schluss, dass der Personenkreis, der Pflegegeld erhält, sich bis zum Jahr 2055 kontinuierlich erhöhen wird. Gab es im Jahr 2013 ca. 580.000  Pflegebedürftige werden es bis 2055 knapp 950. 000, ein Anstieg von über 63%.

In Bonn sind viele Pflegeheime unterbesetzt. Pflegekräfte fehlen, wie überall im Land. Die Bundesregierung sucht händeringend nach Pflegekräften. So will auch Gesundheitsminister Spahn Pflegekräfte aus dem Ausland nach Deutschland holen. Der demografische Wandel verursacht immer mehr pflegebedürftige Menschen. Durch den medizinischen Fortschritt stiegt die Lebenserwartung, aber auch altersbedingte Krankheiten nehmen zu. Der Mangel an Pflegekräften macht sich nicht nur in den vollstationären Pflegeeinrichtungen bemerkbar, sondern auch in den ambulanten Pflegediensten. Pflegekräfte bemängeln nicht nur Überstunden, sondern auch die Qualität der Pflege leidet unter dem Personalmangel, so bleibt kaum mehr Zeit, außer für die Pflegebedürftigen, individuell auf diese einzugehen. Und auch die hohen Kosten, die für ein Alten- oder Pflegeheim aufgebracht werden müssen, sind nicht der einzige Grund, warum die Pflegebedürftigen lieber zu Hause in ihren eigenen 4 Wänden gepflegt werden möchten. Viele Senioren möchten ihre vertraute Umgebung nicht verlassen. Sie verlieren ihre sozialen Kontakte, wie Nachbarn, Bekannte etc. Auch ein Haustier darf nicht mit in eine vollstationäre Einrichtung mitgenommen werden. ¾ aller pflegebedürftigen Menschen in Bonn werden von ihren Angehörigen und dem ambulanten Pflegedienst gepflegt und betreut. Jedoch stellt die eine große Herausforderung an die Angehörigen dar, die nicht selten durch die Doppelbelastung ihres Berufes und der Pflege überfordert sind. So entscheiden sich viele Pflegebedürftige für Hilfe aus dem Ausland, die sogenannte 24-Stunden-Seniorenbetreuung aus Osteuropa. Die 24-Stunden-Altenbetreuer sind geschult, freundlich, hilfsbereit und ermöglichen es, dass der zu Pflegende so lange wie möglich durch eine Rund-um-die-Uhr Betreuung zu Hause bleiben kann. Sie erledigen alle anfallenden Tätigkeiten im Haushalt, machen Botengänge und begleiten die Senioren zu Arzt und leisten zudem Gesellschaft. Die Angehörigen können dadurch entlastet werden und die 24-Stunden-Seniorenbetreuung ist für viele die letzte Rettung, um nicht an einem Überbelastungssyndrom oder schlimmstenfalls an Burn-out zu erkranken. Wir, Betreuung GmbH vermitteln erfolgreich 24-Stunden-Altenbetreuung aus Osteuropa und freuen uns über zahlreiche zufriedene Kunden. Auch wenn Sie im Umkreis von Bonn wohnen sollten, stellt die Vermittlung in keiner Weise ein Problem dar, da die 24-Stunden-Seniorenbetreuung aus Osteuropa an keinen Ort gebunden ist und überall einsetzbar ist. Kontaktieren Sie uns und wir können Ihnen durch unsere langjährige Erfahrung eine 24-Stunden-Seniorenbetreuung vermitteln. Anhand Ihrer Angaben über die Pflegesituation können wir als ein Betreuung GmbH, eine für Sie zugeschnittene 24-Stunden-Altenbetreuung finden und vermitteln. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.