Blasenkatheter

Blasenkatheter

Eine Marktübersicht von Blasenkathetern wurde im Jahr 2020 auf über 4,5 Milliarden USD geschätzt mit einer wachsenden Rate. Weltweit gibt es eine Zunahme von Patienten, die an Harnwegsinfektionen leiden, Blockaden in der Harnröhre und zunehmenden Tumoren. Auch ist der demografische Wandel ein Grund dieses Wachstums, da ältere Menschen dazu neigen, Probleme mit der Blase zu entwickeln.

Harninkontinenz ist eine Erkrankung, die ständig zunimmt, besonders im zunehmenden Alter. Leider leiden viele Menschen an einer Schwächung der Blasenmuskulatur und haben deswegen Probleme mit der Kontrolle der Blase und chronische Nierenerkrankungen. Ein Blasenkatheter kann dabei Abhilfe schaffen.

Was ist ein Blasenkatheter

Ein Katheter wird zu benötigt, Urin aus dem Körper durch einen Schlauch aus dem Körper auszuleiten. Dies geschieht durch einen Schlauch aus Kunststoff, der aus Latex oder Silikon besteht. Der Katheter wird durch die Harnröhre in die Blase eingeführt oder auch über die Bauchdecke.

Ein Blasenkatheter wird normalerweise dann erforderlich, wenn jemand nicht mehr in der Lage ist, seine Blase zu entleeren. Wenn durch eine Nichtentleerung eine Ansammlung von Urin entsteht, kann das dazu führen, dass der dies auf die Nieren drückt und das Risiko einer Nierenschädigung oder Nierenversagen dadurch entsteht.

Die meisten Katheter sind erforderlich, bis eine Person wieder in der Lage ist, selbst zu urinieren, normalerweise nur eine kurze Zeit. Ältere Menschen und Personen mit einer dauerhaften Verletzung oder einer schweren Krankheit müssen möglicherweise einen Blasenkatheter für eine längere Zeit oder dauerhaft verwenden.

Was beeinträchtigt die Fähigkeiten des Urinierens und warum wird dadurch ein Blasenkatheter benötigt

  • Blockierter Urinfluss aufgrund von Blasen- oder Nierensteinen, Blutgerinnseln im Urin oder starker Vergrößerung der Prostata
  • Operation an Ihrer Prostata
  • Operationen im Genitalbereich, wie eine Hüftfrakturreparatur oder eine Hysterektomie
  • Verletzung der Nerven der Blase
  • Rückenmarksverletzung
  • Ein Zustand, der Ihre geistige Funktion beeinträchtigt, wie z. B. Demenz
  • Medikamente, die die Fähigkeit Ihrer Blasenmuskeln beeinträchtigen, sich zusammenzudrücken, wodurch der Urin in Ihrer Blase stecken bleibt

Wie wird ein Blasenkatheter gelegt

Suprapubische Blasenkatheter

Bei der Einführung durch die Bauchdecke wird durch einen Arzt an der Bauchdecke eine örtliche Betäubung vorgenommen und es wird durch eine Spritze Urin angesaugt. Durch Ultraschall wird dieser Vorgang kontrolliert, um die richtige Platzierung des Katheters zu finden. Mithilfe einer kleinen Hohlnadel wird der Schlauch nun gelegt und befestigt.

Dies ist für den Patienten wesentlich hygienischer und angenehmer zu tragen. Vor allen Dingen bei Männern ist dieser kleine Eingriff zu bevorzugen, besonders wenn es nötig ist einen Blasenkatheter über längeren Zeitraum zu verwenden. Der Vorteil der Behandlung durch die Bauchdecke ist, dass das Risiko, Infektionen der Prostata oder von Nebenhoden geringer ist.

Warum benötigt jemand einen suprabubischen Blasenkatheter

Sie werden manchmal aus folgenden Gründen verwendet:

  • Harnröhrentrauma (Schädigung der Harnröhre)
  • Menschen, die eine Langzeit k- Blasenkatheter benötigen und sexuell aktiv sind
  • Nach einigen gynäkologischen Operationen, z. B. einer Operation bei Uterus- oder Blasenvorfall oder einer Operation bei Stressinkontinenz
  • Langzeit-Katheterisierung bei Inkontinenz. Obwohl dies nicht empfohlen wird, hält es das medizinische Personal manchmal für angebracht, Hautprobleme oder andere medizinische Komplikationen zu vermeiden.
  • Einige Rollstuhlfahrer oder Personen, die sich nicht selbst katheterisieren können, finden diese Methode einfacher zu handhaben.

Wer führt einen suprapubischen Blasenkatheter ein

Der Arzt wird Ihren ersten suprapubischen Blasenkatheter während der ersten Operation einführen. Ein Arzt oder eine Krankenschwester kann den Katheter bei Ihnen zu Hause oder in der chirurgischen oder urologischen Abteilung wechseln. Möglicherweise wird Ihnen oder einem Familienmitglied auch beigebracht, den Katheter zu wechseln. Sie dürfen nicht versuchen, es ohne ärztlichen Rat zu entfernen.

Was passiert mit dem Urin des Blasenkatheters

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Freie Ableitung, indem der Urin aus dem Katheter abfließt und dann im Allgemeinen in einem Drainagebeutel aufbewahrt wird.
  2. Katheter Ventil – Ein Ventil am Ende des Katheters, das anstelle eines Ableitungsbeutels verwendet wird. Der Urin wird in der Blase gespeichert und durch den Katheter direkt in die Toilette oder den Beutel entleert.

Es gibt verschiedene Arten von Drainagebeuteln: Beinbeutel, die mit Riemen oder in einem Holster an Ort und Stelle gehalten und tagsüber unter Ihrer normalen Kleidung getragen werden.

Nachtdrainagebeutel, die nachts an einem Beinbeutel befestigt sind. Ein Bauchbeutel ist ebenfalls für die Verwendung eines suprapubischen Blasenkatheters geeignet. Diese Tasche wird am Katheter befestigt und um die Taille herum an Ort und Stelle gehalten. Ein Nachtdrainagebeutel ist viel größer und wird am Beinbeutel befestigt, um den gesamten Urin aufzunehmen, der über Nacht aus der Blase abfließt.

Wie oft muss ein suprapubischer Blasenkatheter gewechselt werden

Normalerweise wird das erste Mal im Krankenhaus gewechselt. Je nachdem, welche Art des Katheters kann dies nach 4 – 12 Wochen geschehen und durch eine Krankenschwester durchgeführt.

Falls der Blasenkatheter aus verrutscht oder gar aus dem Bauch herausrutschen sollte, dann wenden Sie sich und ihren Arzt, bzw. den Notdienst.

Wie wird ein suprabubischer Blasenkatheter gepflegt

Achten Sie auf Händehygiene, wenn Sie vor und nach dem Entleeren das Ventil des Blasenkatheters berühren. Der Bereich um die Einführstelle sollte zweimal täglich mit gereinigt werden. Eine sterile Kochsalzlösung ist dafür bestens geeignet, um den Bereich sauber zu halten.

Anfangs verdeckt ein Verband die Wunde, die solange an Ort und Stelle bleiben sollte, bis die Wunde verheilt ist.

Pflegedienst

Auf welche Probleme sollten Sie bei suprabubischen Blasenkatheter achten

  • Der Urin fließt nicht mehr aus dem Blasenkatheter ab
  • Sie fühlen sich unwohl und haben Schmerzen, Fieber und Bauchbeschwerden
  • Der Bereich um den Katheter wird rot und wund
  • Es ist nicht ungewöhnlich, dass nach einem Wechsel des Blasenkatheters Blut im Urin zu sehen ist, dies setzt sich jedoch normalerweise innerhalb von 24 Stunden ab.

Gelegentlich heilt die Haut um den Blasenkatheter herum aus und es bilden sich kleinen Hautflecken. Wenn sie problematisch werden, d. h. leicht bluten und den Blasenkatheter-Wechsel beeinträchtigen, informieren Sie Ihren Arzt.

Transurethraler Blasenkatheter

Eine weitere Art der Blasenkatheter-Verlegung wird durch die Genitalien direkt in bis zur Harnblase geschoben. Wenn er Katheder richtig eingeführt wurde, fließt sogleich Urin ab. Der Katheder wird anschießend mit 5 bis 10 ml Wasser befüllt, dass dieser nicht mehr verrutschen kann. Dies wird als transurethrale Methode bezeichnet.

Dieser Blasenkatheter hat normalerweise einen Drainagebeutel, um den Urin aufzufangen. Bei bettlägerigen Patienten kann der Beutel über die Bettkante gehängt werden. Bei ambulanten Patienten wird die Tasche normalerweise mit Gummibändern am Bein befestigt.

Dieser Beutel kann dann bei Bedarf in der Toilette entleert werden. Diese Art von Blasenkatheter kann mehrmals täglich eingeführt werden. Das hat den Vorteil, dass kein dauerhafter Blasenkatheter getragen werden muss.

Wie funktioniert ein transurethraler Blasenkatheter

Auch wenn es auf den ersten Blick schwierig aussieht, einen transurethralen Blasenkatheter einzuführen, kann dies von den meisten Menschen selbst gemacht werden. Sogar Kinder im Alter von 7 oder 8 Jahren können dies lernen. Wenn eine Person nicht selbst dazu in der Lage ist, kann dies ein Angehöriger oder das Pflegepersonal übernehmen.

Wenn Sie Ihre Blase nicht alleine entleeren können, ist ein transurethraler Blasenkatheter eine gute Lösung bei Blasenproblemen.

Kann es Komplikationen durch einen transurethralen Blasenkatheter geben

Langzeitkatheter können Komplikationen haben, wie z. B.:

  • Infektion
  • Undichte
  • Blockierung
  • Blasenkrämpfe

Die Wahrscheinlichkeit, diese Komplikationen zu entwickeln, wird durch einen transurethralen Blasenkatheter verringert. Sobald Sie gelernt haben, sich einen Katheter selbst einzuführen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie sich dabei verletzen und verbessert die Lebensqualität.
Was erwartet Sie zu Hause mit einem transurethralen Blasenkatheter?

Pflegedienst

Wie können Sie einen transurethralen Blasenkatheter zu Hause verwenden

Der Urin fließt durch Ihren Katheter in die Toilette oder in einen speziellen Behälter. Ihr Arzt zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Katheter verwenden sollen. Nach einigem Üben wird es einfacher.

Manchmal können Familienmitglieder oder das Pflegepersonal bei der Verwendung helfen.

Blasenkatheter und andere Verbrauchsmaterialien können in medizinischen Fachgeschäften gekauft werden. Sie erhalten ein Rezept für den richtigen Katheter. Es gibt viele verschiedene Arten und Größen. Fragen Sie, wie oft Sie Ihre Blase mit Ihrem Blasenkatheter entleeren sollten. In den meisten Fällen ist es alle 4 bis 6 Stunden.

Entleeren Sie Ihre Blase immer morgens als Erstes und kurz bevor Sie abends ins Bett gehen. Möglicherweise müssen Sie Ihre Blase häufiger entleeren, wenn Sie mehr Flüssigkeit getrunken haben.

Vermeiden Sie es, dass Ihre Blase zu voll wird. Dies erhöht das Risiko einer Infektion, eines dauerhaften Nierenschadens oder anderer Komplikationen.

 

Bitte bewerten Sie dies

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.