Haushaltshilfe gesucht? So finden Sie die beste Hilfe

Eine Haushaltshilfe kann Ihnen das Leben in vielen Situationen erleichtern. Sie putzen, waschen, bügeln, kochen oder helfen Ihnen bei anderen täglichen Pflichten. Die richtige Hilfe zu finden kann mitunter sehr schwer sein, obwohl das Angebot sehr zahlreich ist. Denn der Beruf der Haushaltshilfe erfordert keine formale Ausbildung, also kann jeder diesen Beruf ausüben. Deswegen ist es besonders wichtig, auf Erfahrung und Charakter der Hilfe im Haushalt zu achten.

Unter den Begriff der Haushaltshilfe fallen in der Regel auch die Putzfrau, Reinigungshilfe und Haushälter/in, aber teilweise auch Gärtner und Handwerker. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf Ersteres und zeigen Ihnen, wie Sie die richtige Hilfe für Ihren Haushalt finden.

Die Aufgaben einer Haushaltshilfe sind sehr vielseitig

Die Aufgaben einer Haushaltshilfe können sehr vielseitig sein und decken den gesamten Haushalt ab. Zu den Aufgaben gehören verschiedene Hausarbeiten wie z. B. Fußböden reinigen, Staubsaugen und Polstermöbel absaugen sowie Fenster und Türen putzen. Hinzu kommt das Erledigen der Wäsche, wie auch das Bügeln und Falten. Sie gehen einkaufen und bereiten auch Mahlzeiten zu. Anschließend kümmern sie sich um den Abwasch und räumen das Geschirr ein.

Falls Senioren im Haushalt sind, können sie auch bei der Betreuung helfen. Dazu gehört die Hilfe beim Aufstehen oder beim Anziehen. Ebenso unterstützen sie beim Gang auf die Toilette oder beim Zähneputzen sowie beim Rasieren oder Haare waschen. Doch Vorsicht, eine Haushaltshilfe ist keine Pflegekraft. Somit dürfen sie keine Verbände wechseln, Spritzen geben oder Medikamente verabreichen.

Haben Sie einen kinderreichen Haushalt? Dann gibt es mit Sicherheit viel zu tun. Wie zum Beispiel das tägliche Bett machen, das Aufräumen von Spielzeug oder das Kind zur Kita bringen. All das kann von einer Hilfe im Haushalt übernommen werden, damit Sie mehr Zeit für sich selbst haben.

Wenn zum Haus ein Garten gehört, erledigen sie auch kleine Gartenarbeiten, wie z. B. Rasen mähen oder Blumen gießen. Auch kümmern sie sich um Ihre Haustiere, geben Ihnen Futter oder Ausgang. Je nach Größe des Haushalts arbeiten Haushaltshilfen allein oder mit anderem Hauspersonal, wie z. B. Gärtnern zusammen.

Haushaltshilfe ist nicht gleich Haushaltshilfe. Die Frage ist: Für wen soll die Hilfe angestellt werden? Gibt es in Ihrem Haushalt Senioren, Kinder oder Haustiere? Deswegen kann es auch ganz unterschiedliche Anforderungen bei den Aufgaben für die Hilfe im Haushalt geben. Am besten Sie vereinbaren die genauen Tätigkeiten mit Ihrer Haushaltshilfe vorab.

Was macht eine gute Haushaltshilfe aus 

Haushaltshilfen sollten über eine gute Fitness verfügen und in der Lage sein, selbstständig zu arbeiten. Ebenso sollte eine gute Hilfe viel Erfahrung mitbringen, insbesondere wenn es sich um eine Hilfe für Senioren oder Kleinkinder handelt.

Sie sollte Liebe zum Detail haben, also die Fähigkeit, schnell zu arbeiten, ohne die Qualität der Arbeit zu vernachlässigen. Ebenso ist ein guter Umgang mit Kunden, Senioren und Kindern Pflicht. Haushaltshelfer sollten stets höflich und rücksichtsvoll sein.

Ein gutes Zeitmanagement kann auch sehr wichtig sein. Das bedeutet, eine bestimmte Menge an Aufgaben in einem bestimmten Zeitrahmen zu erledigen. Sie sollte Aufgaben priorisieren können, um die vorhandene Zeit am besten zu nutzen. Am Ende kostet die Zeit schließlich bares Geld.

Zuletzt ist auch körperliche Belastbarkeit von großer Bedeutung. Arbeit im Haus ist eine körperlich anstrengende Tätigkeit. Wir alle wissen das nur zu gut. Den ganzen Tag auf den Beinen sein und sich um den Haushalt kümmern erfordert eine gute Fitness. Besonders wenn die Betreuung von Kindern oder älteren Menschen hinzukommt.

Solange die oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie sicher sein, eine gute Haushaltshilfe zu erhalten. Stellen Sie sicher die Themen bei Ihrem ersten Gespräch mit der Hilfe zu erwähnen.

Was kostet Sie die Hilfe im Haushalt

Wenn Sie in Ihrem eigenen Haushalt eine Haushaltshilfe anstellen, fungieren Sie als Arbeitgeber. Bei dieser Form der Anstellung liegen die Kosten in der Regel zwischen 10 und 20 Euro pro Stunde. Als Arbeitgeber müssen Sie jedoch zusätzlich bis zu rund 15 Prozent des Monatslohns für Sozialleistungen ausgeben. Diese Form der Anstellung macht am meisten Sinn, wenn die Hilfe viel Arbeit übernimmt oder als Vollzeitkraft bei Ihnen arbeitet.

Sehr oft arbeiten Haushaltshilfen auch als Selbstständige und betreuen mehrere Kunden. Hier sind die Kosten etwas höher, da die Hilfe nun selbst für die gesetzlichen Versicherungen zahlen muss. Also können Sie mit Kosten je Stunde von rund 15 bis 25 Euro rechnen. Je nach Aufgaben und Ort des Einsatzes.

Die letzte Option ist die Anstellung durch eine Firma. Sie buchen die Hilfe direkt bei einer Firma und zahlen die erbrachte Zeit Ihrer Hilfe an die Firma, die wiederum Ihre Haushaltshilfe bezahlt. Die Kosten sind hier, wie beim Fall zuvor in der Regel zwischen 15 bis 25 Euro pro Stunde.

In jedem Fall sollten Sie bei den ersten beiden Fällen darauf achten, dass die Anstellung legal ist. Das heißt, dass die Hilfe ordentlich beim Amt angemeldet ist bzw. Ihnen eine Rechnung ausstellt. Im dritten Fall brauchen Sie sich keine Sorgen machen, da dort die Firma die Anmeldung übernimmt.

Die Kosten Ihrer Hilfe im Haushalt können Sie auch teilweise von der Steuer absetzen. Das Finanzamt erlaubt es Ihnen, 20% der Lohnkosten über Ihre Steuern wieder zurückzuholen. Jedoch ist der Betrag auf 510 Euro pro Jahr bei Anstellungen auf Basis von Minijobs begrenzt. Während Hilfen, die in Vollzeit arbeiten mit bis zu 4000 Euro pro Jahr abgesetzt werden können.

Wann übernimmt die Krankenkasse die Kosten

Einkaufen, Kochen, Wäsche waschen oder die Kinder in die Kita bringen. Sie sind gesetzlich kranken versichert und können Ihren Haushalt wegen einer schweren Erkrankung für eine gewisse Zeit nicht selbst führen? Zudem gibt es keine andere Person im selben Haushalt, die Ihre Pflichten übernehmen kann?

Dann trägt die Krankenkasse in bestimmten Fällen die Kosten einer Haushaltshilfe. Wie zum Beispiel in diesen:

  • Ein Kind unter zwölf Jahren oder ein behindertes Kind muss zu Hause versorgt werden. Die für den Haushalt verantwortliche Aufsichtsperson ist nicht da, weil sie etwa im Krankenhaus behandelt wird. Oder sie nimmt an einer ärztlich verordneten Kur- oder Rehamaßnahme teil.
  • Ein Versicherter wurde im Krankenhaus behandelt und ist weiterhin gesundheitlich stark eingeschränkt. In diesem Fall erhalten Versicherte ohne Kinder maximal 4 Wochen lang Hilfe. Während Versicherte mit Kindern unter zwölf Jahren oder Kindern mit Behinderung bis zu 26 Wochen lang Hilfe erhalten.
  • Eine Schwangere hat Beschwerden und braucht Hilfe, weil sie lange im Bett liegen muss oder nichts heben darf. Wenn die Beschwerden von der Schwangerschaft selbst kommen, also nicht von einer Krankheit oder einem anderen Umstand, dann kann sie Hilfe beantragen. Auch nach der Geburt zahlt die Krankenkasse in einigen Fällen für Unterstützung im Haushalt – etwa nach Problemen im Falle eines Kaiserschnitts.

Ihr Arzt kann Ihnen eine Bescheinigung ausstellen, sofern einer der Fälle auf Sie zutrifft. Damit bescheinigt er die Notwendigkeit und dass Sie einen Anspruch auf eine Hilfe im Haushalt haben.

Es gibt auch Kassen, die mehr Leistung bieten als gesetzlich vorgeschrieben. So zahlen zum Beispiel die AOK, TK, HEK und Plus ihren Versicherten ohne Kinder bis zu 6 Wochen lang eine Hilfe. Oder die Barmer kommt zum Beispiel auch für Hilfe auf, wenn ein Versicherter mit kleinem Kind unter Migräne leidet und dadurch so stark eingeschränkt ist.

Pflegedienst

So beantragen Sie die Haushaltshilfe über die Krankenkasse

Der Antrag auf eine Hilfe im Haushalt braucht in der Regel drei Schritte. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie den Antrag stellen und somit die Kosten von der Kasse getragen werden.

Schritt 1: Sie stellen den Antrag bei der Krankenkasse. Den Antrag finden Sie auf der Internetseite Ihrer Kasse oder Sie können ihn telefonisch bei der Kasse anfragen. Zusammen mit Ihrem behandelnden Arzt füllen Sie dann das Formular aus. In dem Antrag muss Ihr Arzt gut erörtern und begründen, weshalb Sie Unterstützung benötigen und wie viele Stunden pro Tag Sie die Hilfe brauchen. Kalkulieren Sie Ihren Bedarf nicht zu knapp. Anschließend senden Sie die vom Arzt ausgestellte Bescheinigung an Ihre Kasse.

Schritt 2: Ihre Kasse organisiert die Haushaltshilfe. Wenn Ihre Krankenkasse den Antrag genehmigt hat, kümmert sie sich oftmals auch um die Organisation einer Haushaltshilfe. Diese hat Verträge mit sozialen Einrichtungen und privaten Anbietern, und diese stellen Ihnen dann eine Hilfe bereit. Soll hingegen einer Ihrer Verwandten, wie zum Beispiel Ihre Geschwister, der Schwager oder die erwachsenen Kinder Hilfe leisten, erstattet die Kasse Fahrtkosten und Ausfall des Verdiensts bis zu einer „angemessenen“ Höhe.

Schritt 3: Die Abrechnung der Hilfe erfolgt direkt mit der Kasse. Der Anbieter rechnet die Kosten direkt mit Ihrer Kasse ab. Während Sie selbst nur eine gesetzliche Zuzahlung leisten müssen. Diese liegt in Höhe von 10 Prozent der Kosten pro Einsatz – mindestens 5 Euro und höchstens 10 Euro pro Tag. Den Eigenanteil müssen Sie an Ihre Krankenkasse überweisen, wenn die Aufforderung dazu per Post bei Ihnen angekommen ist.

Hier finden Sie die richtige Haushaltshilfe

Sie sind auf der Suche nach einer Hilfe für Ihren Haushalt, aber Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Wir haben für Sie ein paar Tipps, mit denen Sie schnell die richtige Hilfe finden.

Erste Empfehlungen erhalten Sie oft aus Ihrem Bekannten- oder Freundeskreis. Häufig finden Sie über solche Empfehlungen die zuverlässigsten Hilfen. Sie leisten in der Regel sehr gute Arbeit, da sie die Bekannten, welche Ihnen die jeweilige Empfehlung gegeben haben, nicht enttäuschen möchten.

Selbstverständlich ist es auch möglich, mit der Hilfe von Anzeigen oder einer Suche im Internet die richtige Haushaltshilfe zu finden. Wichtig ist, stets nach Referenzen und Erfahrungen zu fragen, wenn eine potenzielle Hilfe gefunden wurde. Dadurch können Sie besser einschätzen, ob es sich um eine verlässliche Person handelt.

Im Internet gibt es viele Seiten wie z. B. betreuung. Dort finden Sie Haushaltshilfen, die auf das sauber machen spezialisiert sind. Andere Seiten bieten wiederum auch andere Dienstleistungen an.

Sie möchten als Haushaltshilfe arbeiten

Sie sind eine fleißige und zuverlässige Person, und Sie möchten einen Job als Haushaltshilfe finden? Wenn Sie unseren Artikel gelesen haben, dann wissen Sie was eine gute Hilfe im Haushalt ausmacht. Doch das heißt noch lange nicht, dass Sie auch ausreichend Kunden finden. Hier sind einige Tipps von uns, mit denen Sie am besten neue Kunden finden.

Viele erste Jobs finden Sie in klassischen Anzeigen, ob in der altmodischen Zeitung, oder auf Seiten im Internet. Eine unserer Empfehlungen ist es, auf ebay-Kleinanzeigen zu schauen. Dort finden sich oft viele interessante Angebote in Ihrer Umgebung. Und Sie können direkt Kontakt zu Ihren potenziellen Kunden aufnehmen.

Haben Sie bereits zufriedene Kunden? Dann fragen Sie nach, ob es bei den Kunden noch weitere Bekannte oder Verwandte gibt, die auch eine Haushaltshilfe brauchen. Damit erhalten Sie auch zeitgleich eine Empfehlung und setzen sich somit von Ihren möglichen Mitbewerbern ab.

Sie können ebenfalls für Unternehmen in Ihrer Umgebung arbeiten. Jobs dazu finden Sie beim Jobcenter in Ihrem Ort. Dadurch müssen Sie sich nicht aktiv um eine Suche nach Kunden bemühen, denn das erledigen meistens die Unternehmen für Sie.

Die Hilfe im Haushalt spart Ihnen Zeit

Eine Haushaltshilfe kann Sie bei all Ihren Pflichten im Haushalt unterstützen. Sie führt den Haushalt, sorgt für Ordnung und Sauberkeit, bereitet die Mahlzeiten zu und macht den Abwasch, wäscht und bügelt ihre Wäsche. Aber das ist nicht alles, denn häufig betreut sie auch Kinder, Senioren und Haustiere. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zu Ihrem familiären Tagesablauf.

Dadurch werden Sie entlastet und haben mehr Zeit für sich selber oder andere dringende Aufgaben. Ob Sie mit der gewonnen Zeit vom Stress entspannen möchten, oder sich mehr auf Ihre Arbeit konzentrieren wollen. Das bleibt ganz Ihnen überlassen.

Bitte bewerten Sie dies

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.