Was ist eine gesetzliche Betreuung?

Altersheime sind teuer. Darüber hinaus wartet man oft lange auf einen freien Platz. Und ist es nicht besser, wenn ältere und kranke Menschen in ihrer häuslichen Umgebung gepflegt werden? Natürlich ist es besser, vor allem, wenn die Pflege durch einen erfahrenen Pfleger erfolgt.

Im vorherigen Artikel haben wir die potenziellen Risiken der A1-Entsendung diskutiert. Wir haben auch rechtliche Argumente angeführt, die unsere These unterstützen, dass die A1-Entsendung wahrscheinlich nicht der richtige und risikofreie Weg ist, eine Haushaltshilfe oder Pflegekraft in Ihrem Haushalt zu haben. Wir haben die Ansicht vertreten, dass der beste Weg, eine Pflegerin aus Osteuropa zu haben, ist, wenn sie unter der Steuerhoheit des Aufnahmestaates (in diesem Fall Deutschland) steht.

Nun wollen wir uns die anderen Optionen, unter denen die Pflegekraft der deutschen Steuerhoheit unterstellt ist, genauer ansehen. Auch geben wir Ihnen Informationen über die Pflegekosten für jede Option, sowie deren Vor- und Nachteile.

Option 1: Wenn der Arbeitgeber der Pflegerin ein deutsches Unternehmen ist:

Bezüglich der Pflegekosten: Es ist teuer: Die Angestellten (auf Arbeitsvertrag) haben Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub, der in Deutschland mehr Tage beträgt als in den meisten osteuropäischen Ländern. Sie haben auch viele andere Rechte. Abhängig von der Situation könnte es sein, dass dem deutschen Unternehmen (Arbeitgeber) möglicherweise Mehrwertsteuer auf die Rechnungen, die er Ihnen ausstellt, ausgewiesen sein muss. Ein weiterer Kostenfaktor ist, dass in Deutschland mindestens den Mindestlohn pro Stunde bezahlt werden muss. Unter deutscher Steuerhoheit kann dies nicht umgangen werden.

Bezüglich der Vorteile: Sie haben keinen Verwaltungsaufwand oder andere Aufgaben außer der Zahlung Ihrer monatlichen Rechnung an das deutsche Arbeitgeberunternehmen – sehr ähnlich der A1-Entsendung. Das deutsche Arbeitgeberunternehmen wird sich um alles, was seinem (und nicht Ihrem) Angestellten betrifft, kümmern.

Bezüglich der Nachteile: Wir sollten anmerken – solche deutschen Arbeitgeberunternehmen finden Sie kaum. Massenhaft sind die deutsche Firmen entweder Vermittlungsagenturen, die entsendetes Personal durch ihre Partner in Polen und anderen osteuropäischen Ländern zur Verfügung stellt, oder sie fungieren als Berater für Familien, die eine Pflegekraft brauchen und verhelfen der Betreuerin eine Gewerbe anzumelden. Der Grund für das Fehlen einer solchen Art von deutschen Unternehmen – direkte Arbeitgeber ist, dass das Arbeitsverhältnis sehr kompliziert und Verbindlichkeiten mit sich bringt. Bei Arbeitsstreitigkeiten, wie z.B. bei solchen bzgl. Arbeitszeit, Arbeitsunfällen oder dergleichen, haben diese unmittelbare Auswirkungen auf das betroffene deutsche Arbeitgeberunternehmen.

NB: Ein wesentlicher Nachteil in jedem Beschäftigungsverhältnis (nicht nur in Deutschland) besteht darin, dass es sich, beispielweise im Gegensatz zu Dienstverträgen, um ein Entgelt als Gegenleistung für die Arbeitszeit eines Angestellten handelt. Mit anderen Worten, es wird kein Entgelt für ein bestimmtes Werk oder die Qualität eines Werkes geschuldet – es wird Entgelt für die im Arbeitsvertrag vereinbarte Arbeitszeit geschuldet. Solange der Arbeitnehmer für eine bestimmte Zeit zur Verfügung steht, schulden Sie eine Vergütung für diese Zeit, unabhängig davon, ob die Pflegerin überhaupt gearbeitet hat. Sie können keine Minderung der Bezahlung beanspruchen, wenn sie schlecht gearbeitet hat. Im Rahmen von Arbeitsverträgen kann ohne Zustimmung des Arbeitnehmers kein Lohnabzug gemacht werden.

Schlussfolgerung: Ich empfehle diese Option nicht. Obwohl diese Option vollkommen legitim ist, sind die Kosten für die Pflege, die Sie zahlen müssen, sehr hoch.

Option 2: Wenn Ihre Pflegerin eine Gewerbetreibende ist:

Bezüglich der Pflegekosten: Zweifellos ist dies die beste Option. Ihre Betreuungskraft trägt allein die Verantwortung für die Höhe ihrer Versicherungssumme. Bitte, schauen Sie sich unseren Betreuungsgeld-Kalkulator an.

Bezüglich der Vorteile: Im Gegensatz zum Arbeitsverhältnis spielt in dem Fall weder die Arbeitszeit noch der Mindestlohn pro Stunde in Deutschland eine Rolle. Streitigkeiten über Arbeitsunfälle und Arbeitszeit können nicht entstehen. Es wird keinen bezahlten Jahresurlaub geschuldet.

Bezüglich der Nachteile: Ihre Betreuerin muss mehr als einen Kunden im Jahr haben, der ihr Aufträge gibt. D.h. Sie können nicht das ganze Jahr über die Dienste nur einer Pflegekraft in Anspruch nehmen. Eine Abwechslung ist erforderlich. Die Pflegerin muss sich auch bei dem regionalen Finanzamt anmelden. Hierfür gibt es ein spezielles Verfahren, das das Ausfüllen von Formularen und das Bezahlen von Gebühren umfasst. Das Gleiche gilt für die Abmeldung auch. Sie werden wieder eine Agentur benötigen, die die Abwechslung Ihrer Betreuerinnen sicherstellen kann und sie bei der An- und Abmeldung unterstützt. Möglicherweise müssen Sie nach den Anweisungen der Partneragentur bei dem Vorgang behilflich sein. Die Agentur wird auch bestimmte finanzielle Parameter mit den Frauen für Sie aushandeln, wird die Abreise und Rückkehr organisieren.

Schlussfolgerung: Diese Option ist am besten im Bezug auf die Kosten der Pflege. Gleichzeitig können ihre Mängel beseitigt werden. Die Partneragentur kann die Organisation der Abwechslung und Kommunikation mit den Betreuerinnen übernehmen. Sie wird die Organisation der Reisen ganz übernehmen. Sie übernimmt ganz die An- und Abmeldung der Gewerbe, erstellt für Sie die Abrechnung im Namen der Pflegerin. Auf diese Weise wird das Äquivalent eines direkten Arbeitgebers erzielt, jedoch ohne die Nachteile des Arbeitsverhältnisses.

Wir pflegen eine Datenbank mit gewerbetreibenden Pflegekräften und können Ihnen bei einer Auswahl dieser Option eine vollständige Unterstützung anbieten. Die Pflegerinnen sind erfahren in der Altenpflege und der deutschen Sprache mächtig.

Option 3: Wenn Sie der Arbeitgeber der Pflegerin sind

Bezüglich der Pflegekosten: Sie sind hoch. Der einzige Unterschied zwischen dieser Option und Option 1 besteht darin, dass Sie keinen Gewinn anstreben, da Sie ein Zahler gemäß dem Arbeitsvertrag sind. Die Kosten wären etwas niedriger als bei Option 1, aber deutlich höher als Option 2 (Gewerbe)

Bezüglich der Vorteile: Sie geben der Betreuerinnen direkt Arbeitsanweisungen.

Bezüglich der Nachteile: Sie müssen über eine Buchhaltung verfügen, um die gesetzlich vorgeschriebenen Dokumente ausstellen zu können – z. B. Gehaltsabrechnungen, Gehaltsskalen, Rentenpapiere und andere Referenzen, die der Angestellte anfordern könnte. Wenn Sie keine Buchhaltung haben, sollten Sie eine Buchhaltungsfirma gegen einer monatlichen Gebühr beauftragen. Sie muss nach Ende des Geschäftsjahres auch einen Jahresbericht erstellen. In der Praxis müssen Sie das, was Sie erspart haben, weil Sie nicht gewinnorientiert gearbeitet haben, in die Buchhaltung investieren. Vielleicht sogar mehr.

Schlussfolgerung: Es ist weder aus Preis- noch aus Verwaltungsgründen die beste Option. Nur in Hinsicht auf die Kontrolle und Disziplin der Angestellten kann dies eine gute Wahl sein. Wenn Sie diese Option auswählen, können wir Ihnen helfen. Unsere Pflegekräfte haben sich auf ihren Profile sowohl zu der Arbeit mit einem Gewerbeschein, als auch und zu der Arbeit mit einem deutschen Arbeitsvertrag bereit erklärt. Wir können Ihnen auch einen Buchhalter zur Verfügung stellen, der die Monats- und Jahresabrechnungen bearbeit.

Bitte, klicken Sie hier, um sich einige unserer erfahrenen Pflegerinnen anzusehen.

Was ist eine gesetzliche Betreuung?
4 (80%) 1 Bewertung