Seniorenbetreuung Nachrichten

Intensivpflege

Intensivpflege

Intensivpflege gehört als Teilbereich zu der Krankenpflege und Behandlungspflege. Dies kann entweder stationär oder auch zu Hause als ambulante Intensivpflege stattfinden. Dieser Bedarf ist stets steigend, da sich im Laufe der Zeit, die Lebenswahrscheinlichkeit erhöht hat und somit die damit einhergehenden Erkrankungen. Ebenso ist der Intensivpflegebedarf dadurch erhöht.

Unter bestimmten Umständen, die lebensbedrohlich werden können, muss die Versorgung und Pflege von Patienten dementsprechend ausgerichtet werden. Bei einer Intensivpflege handelt es sich größtenteils um Menschen, die 24 Stunden gepflegt und betreut werden müssen. Eine professionelle Betreuung ist dafür die Voraussetzung. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Rechtliche Betreuung – Gesetzliche Betreuung

Es kann leider jeden von uns treffen, durch einen Unfall oder eine schwere Krankheit, sodass es notwendig ist, eine Betreuung zu erhalten. Wenn jemand nicht mehr fähig ist, seine Angelegenheiten zu regeln und sich nicht mehr selbst versorgen kann. Wer in dem Fall keine Angehörigen hat, bzw. keine Vorsorgevollmacht, wird insofern geholfen, dass ein rechtlicher Betreuer eingesetzt wird, um die Angelegenheiten zu regeln, die der Betroffene nicht mehr selbstständig ausführen kann.

Am 01.01.1992 wurde im Betreuungsgesetz des Bürgerlichen Gesetzbuches, die sogenannte rechtliche Betreuung verankert. So wurde die persönliche Betreuung definiert, eine Person, die sich, wenn möglich persönlich um die Bedürfnisse und Wünsche des zu Betreuenden annimmt. Dies wurde jedoch 01.01.1999 wieder geändert, indem nicht mehr die persönlichen Bedürfnisse, sondern die rechtliche Vertretung vorrangig ist, sowie die Betreuung und Organisation der Angelegenheiten des Betroffenen.

So regelt die gesetzliche Betreuung nach § 1896 Bürgerliches Gesetzbuch die Betreuung von Menschen, die eine psychische Krankheit oder körperlich, geistig oder auch seelisch beeinträchtigt sind. Ein Betreuer kann nur dann zum Einsatz kommen, wenn eine Person ganz oder teilweise nicht mehr in der Lage ist, die Angelegenheiten alleine zu bewältigen. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Seniorenzentrum

Der Name Seniorenzentrum hat verschiedene Bedeutungen. Viele Gemeinden führen unter dem Namen eine Begegnungsstätte für ältere Menschen, in denen sie Rat für alle möglichen Themen erhalten, wie Rente, Pflege etc. Es werden Ausflüge organisiert und Treffen zwischen älteren Menschen angeboten, um sich gegenseitig auszutauschen und soziale Kontakte zu knüpfen.  Je nach Einrichtung werden auch Speisen angeboten, Spiele gespielt, Bastelangebote gemacht oder Theater etc. aufgeführt. Es wird auch Seniorentreff genannt.

Hauptsächlich wird er jedoch als Begriff für ein Wohnzentrum für Senioren oder als Pflegeeinrichtung verwendet.

Wir treffen bei der Altenpflege und Seniorenbetreuung immer wieder auf den Begriff „Seniorenzentrum“. Im Allgemeinen handelt es sich bei einem Seniorenzentrum um eine Form, die aus betreutem Wohnen, sowie zusätzlichen Dienstleistungen und Pflegeleistungen. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Pflegetagebuch

Mit einem Pflegetagebuch haben sie ein gutes Hilfsmittel an ihrer Seite, das dem Gutachter des medizinischen Dienstes gute Einblicke in die Pflegebedürftigkeit erhält, indem Sie den zeitlichen Aufwand der Pflege eines Pflegebedürftigen notieren. Die Zeit für verschiedene Pflegeschritte ist von Bedeutung für den Gutachter für die Einstufung des Pflegegrades. Da der Gutachter nur eine kurze Zeit einen Einblick in den Pflegealltag hat, ist der Pflegeaufwand meist viel höher, als dieser dies in dem kurzen Zeitraum erfassen kann. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Inkontinenz in der Pflege

Besonders ältere pflegebedürftige Senioren leiden unter Inkontinenz. Dazu treten immer wieder Fragen auf, auf die wir nachfolgend eingehen werden. Besonders Angehörige, die Ihre Liebsten zu Hause pflegen, sind oftmals unsicher, welchen Inkontinenzschutz sie verwenden sollen und welcher am besten geeignet ist.

Es gibt heute Zehntausende von Menschen, die mit einem Inkontinenzproblem leben. Nicht alle Bedingungen sind gleich. Es gibt verschiedene Arten von Inkontinenz mit Namen wie Harninkontinenz, Darminkontinenz, Blaseninkontinenz oder Stressinkontinenz. Es gibt auch verschiedene Inkontinenzniveaus, da Inkontinenz jeden Menschen unterschiedlich betrifft. Da jeder, der an Inkontinenz leidet, auf sehr individuelle Weise betroffen ist, benötigen die Menschen normalerweise jemanden, der sich mit herausfordernden Fragen auskennt, z. B. was sie tun können, um Tag und Nacht trocken zu bleiben und wie Sie die richtige Inkontinenzversorgung finden, die ihren individuellen Bedürfnissen entspricht und mehr. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Pflegeheim Kosten

In Deutschland gibt es durch den demografischen Wandel immer mehr ältere Menschen, Tendenz steigend. Ein Großteil der älteren Menschen wird meist zu Hause gepflegt, wenn sie pflegebedürftig werden. Aber auch das Modell der 24-Stunden-Pflege aus dem Ausland hat sich mittlerweile ebenfalls etabliert.

Wenn sich pflegebedürftige Personen jedoch dafür entscheiden, in einem Altenheim oder ein Pflegeheim zu gehen, kommen auf den Pflegebedürftigen und teilweise auch für Angehörige nicht zu unterschätzende Kosten zu. Die Preise dafür unterscheiden sich dabei nicht selten. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Wohnrecht 

Hinter dem Begriff Wohnrecht steht das Recht, dass durch einen Vertrag festgesetzt, eine Immobilie zu bewohnen, ohne dazu selbst der Besitzer zu sein.

Geregelt wird das Wohnrecht im Paragraphen 1093 BGB, das definiert, ob ein Teil einer Immobilie oder die ganze Immobilie bewohnt werden kann, ohne der Besitzer zu sein. Dies ist nicht nur für den Berechtigten, der eine Wohnung bewohnen darf, sondern auch für dessen Familie, wie auch einer Pflegekraft. Das Wohnrecht wird vertraglich festgesetzt und es erfolgt ein Eintrag in das Grundbuch.

Meist wird das Wohnrecht bei einer Schenkung einer Immobilie abgeschlossen. So können sich die Eltern ein lebenslanges Wohnrecht in Ihrem Haus sichern, wenn Sie das Haus nicht vererben wollen, sondern schon vorher an Ihre Kinder überschreiben lassen wollen. Dies garantiert Ihnen, dass sie bis zu Ihrem Lebensende in der Wohnung oder in dem Haus weiter wohnen können. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Pflegegrad berechnen

Wenn ein Mensch pflegebedürftig wird und auf Hilfe angewiesen ist, hat er in Deutschland einen Anspruch auf Pflegegeld. Das ist hauptsächlich dafür vorgesehen, wenn sich der Betroffene für die häusliche Pflege entscheidet, wie z. B. durch einen Angehörigen oder durch eine 24 – Stunden – Betreuung. Die gesetzliche Pflegeversicherung zahlt bei Anspruch, der durch einen Pflegegrad bestätigt wird, einen monatlichen Betrag aus. Zuständig dafür ist die Pflegekasse.

Die Pflegeversicherung kommt dann zum Tragen, wenn eine Person pflegebedürftig wird. Sie deckt einen Teil der Pflegekosten ab, je nachdem welche Leistungen beantragt werden. Die Pflegeversicherung unterscheidet dabei in Pflegegeld und Pflegesachleistungen.

Wie hoch die Leistungen sind, hängt davon ab, wie hoch der Grad der Schwere der Pflegebedürftigkeit besteht und wird in 5 verschiedene Pflegegrade eingeteilt. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Windeln wechseln bei Erwachsenen

Damit die Haut gesund und frei von Hautausschlägen und Infektionen bleibt, muss sie sauber und trocken gehalten werden. Für einen gesunden und ambulanten Erwachsenen ist dies nicht schwierig, aber wenn ein Erwachsener bettlägerig und inkontinent ist und eine Windel trägt, sind spezielle Hautpflege und Unterstützung erforderlich.

Egal, ob Sie als Pflegekraft beschäftigt sind oder sich um einen geliebten Menschen kümmern, der bettlägerig und inkontinent ist, das erste Wechseln einer erwachsenen Windel kann ziemlich entmutigend sein. Die gute Nachricht ist, dass diese Aufgabe mühelos und effizient ausgeführt werden kann, sobald Sie wissen, was Sie benötigen und welche grundlegenden Schritte Sie ausführen müssen. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies

Betreuungsvollmacht

In der heutigen Zeit erreichen Menschen ein immer höheres Alter. Damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, krank oder pflegebedürftig zu werden.

Eine Frage die, die immer wieder auftaucht, beschäftigt sich damit, was passiert, wenn ältere Menschen sich nicht mehr um Ihre Geschäfte kümmern können, wie z. B. Bankangelegenheiten oder Versicherungen abschließen oder kündigen.

Besonders bei Menschen, die an Demenz leiden oder Alzheimer-Krankheit bekommen, stellt sich die Frage: Was ist zu tun, wenn ich selbst nicht mehr handlungsfähig bin? Doch nicht nur degenerative Krankheiten können dazu führen, nicht mehr in der Lage zu sein, selbst handeln zu können. Auch ein Unfall oder unvorhergesehene Krankheiten können dazu führen, dass Entscheidungen nicht mehr selbständig getroffen werden können. Um dem vorzubeugen, gibt es die Möglichkeit einer Betreuungsvollmacht bzw. Betreuungsverfügung. Weiterlesen

Bitte bewerten Sie dies