Pflegegeld in Österreich

Das Pflegegeld dient der Unterstützung von Menschen in ihrer Selbständigkeit und bei der Pflege. Es gibt fünf Hilfskriterien:

    • Das Herbeischaffen von Medikamenten, Nahrungsmitteln und Bedarfsgütern
    • die Reinigung der Wohnumgebung sowie persönlicher Gebrauchsgegenstände
  • die Pflege/Reinigung der Bettwäsche/Leibwäsche
  • Das Heizen des Wohnraumes (inklusive Herbeischaffung von Heiz-Material)
  • die Mobilitätshilfe/Begleitung bei Amtswegen oder Besuchen beim Arzt Weiterlesen

Pflegekosten

Nach der Pflegestufe (Faktor Betreuungszeit) nach den 12 BESA Stufen und den erbrachten Maßnahmenpakete MP 1 bis 5 (Pflegetätigkeiten) ergeben sich die Pflegekosten nach BESA.

Maßnahmenpakete MP 1 bis 5 (Pflegetätigkeiten)

MP 1 = Psychogeriatrische Leistung
MP 2 = Mobilität, Sensorik und Motorik
MP 3 = Körperpflege
MP 4 = Essen und Trinken
MP 5 = Medizinische Pflege Weiterlesen

Wissenswertes über eine 24-Stunden-Pflege/Betreuung

24 Stunden Betreuung oder 24 h Pflege ist eine Begrifflichkeit, die etwas verwirrend sein kann. Wenn man diese Bezeichnung liest, vermutet man, dass es sich um eine Rundum-Betreuung über 24 Stunden handelt.

Diese Bezeichnung hat sich jedoch nur eingebürgert und bedeutet nicht, dass diese Person andere Menschen rund um die Uhr betreut oder pflegt.

Es handelt sich dabei um Hilfskräfte, die sich nach den gesetzlichen Richtlinien anbieten in der Betreuung von älteren und/ oder pflegebedürftigen Menschen tätig werden. Die Arbeit besteht in der Regel aus einer 40 Stunden – Woche oder auch weniger und wird von mehreren Personen getätigt, die sich abwechseln. Weiterlesen

In Deutschland gibt es seit kurzem 5 Pflegegrade (vorher gab es 3 Pflegestufen). Pflegegrad 1 betrifft die Menschen mit der geringsten Beeinträchtigung ihrer Selbständigkeit. Menschen mit psychischer Problematik, wie Demenz, ist es damit jetzt möglich, einfacher dem Pflegegrad 2 zugeordnet zu werden. Die Zuordnung zu den Pflegegraden erfolgt über ein Punktesystem, das auf folgenden Kriterien basiert: Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Verhalten und psychische Problemlagen, Selbstversorgung, Bewältigung und selbständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingter Belastungen als auch Gestaltung des Alltags und sozialer Kontakte. Weiterlesen

Alternativen zum Pflegeheim

Seit Jahren kann man beobachten, dass der Zustand in den deutschen Pflegeheimen oftmals unhaltbar ist. Dies ist kein Wunder, wenn man die rapide anwachsende Zahl der Pflegebedürftigen anschaut. Es wird davon berichtet, dass ältere Menschen oftmals tagelang nichts zu essen und zu trinken bekommen und Berichte, das mit versteckter Kamera gefilmt wurde. Es war z. B. das Team Wallraff unterwegs, das von diesen Zuständen berichtete. Der Vorwurf ist, dass das Thema gesellschaftlich verdrängt wird und die Pflege kollabiert. Leider werden hier Milliardensummen umgesetzt, Pfleger und Pflegerinnen sehen von diesem Geld aber nichts. Solche Zustände sind mittlerweile bekannt und niemand möchte, dass es den Betroffenen so ergeht. Auch die Suche nach einem guten Pflegeheim stellt sich oftmals als sehr schwierig heraus.

Weiterlesen

Am Anfang des 19. Jahrhunderts verfasst Dr. James Parkinson eine wissenschaftliche Beschreibung und Erforschung der Erkrankung. In den nächsten 40 Jahren wurden auf dem Gebiet von England und Wales nur 22 Todesfälle ermittelt, die mit der Parkinson-Erkrankung verbunden waren, und das ist relativ wenig vor dem Hintergrund der 15 Millionen Menschen umfassenden Bevölkerung dieser Gebiete.

Im Jahre 2014 beträgt diese Zahl schon 10 000 bei einer nur 4-mal größeren Bevölkerung.

Neurosdegenerative Erkrankungen gehören zu den wichtigsten Gründen für die Berufsunfähigkeit in der modernen Welt.  Darunter weist in den letzten Jahrzehnten die Parkinson-Erkrankung die größte Verbreitung auf. Diese zurzeit unheilbare Krankheit wird durch das Absterben von dopaminproduzierenden Neuronen verursacht. Infolge dessen weisen darunter leidende Menschen Tremor, Muskelsteifheit, Störung der Halte- und Stellreflexe auf. Weiterlesen

Wie wird Аlzheimer ausgelöst

Wie wird Аlzheimer ausgelöst

Alzheimer, Mundhygiene und neue Erkenntnisse bezüglich der Erkrankung

Es bestehen zahlreiche Unbekannte bezüglich der Alzheimer-Krankheit. Und nämlich deswegen konzentrieren in den letzten Jahren Wissenschaftler ihre Anstrengungen auf die Enträtselung der Ursachen der Auslösung dieser neurogenerativen Erkrankung.

Somit haben wir zwei parallele Untersuchungen, die zwei risikoerhöhende Faktoren für die Auslösung der Alzheimer-Erkrankung zeigen– schlechte Mundhygiene und nicht genug Schlaf zu bekommen.

Ein mit Menschen und Mäusen durchgeführte Untersuchung durch Wissenschaftler der Washington University School of Medicine hat festgestellt, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Schlafmangel und der Erkrankung besteht. Dieser ist auf die Erhöhung des Tau-Proteins zurückzuführen, das als die Ursache für die Auslösung von Alzheimer erachtet wird. Weiterlesen

Türkische Pflegekräfte

Türkische Pflegekräfte oder Pflegekräfte, die der türkischen Sprache mächtig sind, sind im Bereich der 24-Stunden-Seniorenbetreuung in Deutschland sehr gefragt.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass etwa 5 Prozent der Bevölkerung in Deutschland türkischer Herkunft ist, und Pflegekräfte, die der deutschen Sprache mächtig sind, reichen einfach nicht aus. Deutsche nehmen nur selten eine Arbeit im Bereich 24-Stunden-Seniorenbetreuung an, und auch wenn sie dies machen, sind ihre Gehaltserwartungen zu hoch. Deswegen kommen die meisten Betreuungskräfte in diesem Bereich aus osteuropäschen Ländern, die auch EU-Mitgliedstaaten sind.

Jedoch neben ihrer Muttersprache Deutsch beherrschen sie keine weiteren Sprachen. Nur sehr wenige von ihnen beherrschen auch weitere Sprachen. Und weitere Sprachen könnten Russisch oder Englisch sein, da diese in osteuropäischen Ländern am häufigsten in der Schule unterrichtet werden.

Weiterlesen

Medikamente gegen Demenz und Alzheimer

Medikamente gegen Demenz und Alzheimer

Welche Medikamente werden gegen Demenz und Alzheimer eingenommen?

Einige Arzneimittel in Europa haben alle Tests erfolgreich bestanden und werden zur Symptomlinderung eingesetzt

Demenz ist ein ernsthaftes Problem – nicht nur aus medizinischer, sondern auch aus sozialer Sicht. Die Krankheit wird normalerweise bei Menschen über 50 ausgelöst, über 65 wird ihre Anzahl wesentlich höher, und ganze 30% von dem Menschen über 85 Jahre leiden unter der Erkrankung. Und davor warnen Mediziner aus aller Welt.

Ein weltweites Problem ist die zu späte Diagnostik der verschiedenen Demenzformen, einschließlich der am häufigsten vorkommenden Erkrankung – und zwar Alzheimer. Innerhalb der Europäischen Union /EU/ dauert diese Verspätung ca. 20 Monate nach der Auslösung der ersten Symptome wie Sprach- und Orientierungsschwierigkeiten sowie beginnende Gedächtnisstörungen. Es ist von größter Wichtigkeit, dass leicht zugängliche und ausführliche Informationen über die Symptome und die Möglichkeiten zu ihrer Linderung bestehen. Und dies würde sehr zur rechtzeitigen Diagnostik der Demenzen sowie zum entsprechenden Beginn einer angemessenen medizinischen Behandlung beitragen. Weiterlesen

Die Pflege für Patienten mit einem Katheter

Die Pflege für Patienten mit einem Katheter

Wenn Katheter ein unerlässlicher Teil der Behandlung wird.

Es gibt Situationen, in welchen die Kranken für eine lange Zeit im Bett festgehalten werden können

Was ist ein Katheter?

Katheter sind flexible, hohle Röhrchen verschiedener Durchmesser, die an verschiedene Stellen am menschlichen Körper eingeführt werden, um eine Diagnose zu stellen oder erforderliche medizinische Prozeduren durzuführen. Als Erfinder des ersten Katheters gilt der amerikanische Wissenschaftler und Politiker Benjamin Franklin.

Einen Katheter einführen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Katheter in den Körper einzuführen:

  • Er wird in das Gefäßsystem eingebracht, es geht um die so genannte Katheterisierung.
  • Er wird in eine natürliche Körperöffnung eingeführt, wie zum Beispiel in den Ureter.
  • Er wird in einen Gewebeschnitt eingeführt – in den Brustkorb, in die Bauchhöhle oder die Harnblase.
  • Er wird wegen eines chirurgischen Eingriffs in den Körper eingeführt.

Weiterlesen